24. Jun. 2015

Resolute Dame

Selbst im offiziellen Plan der Stadt Zürich ist dieser kleine Park nahe dem Zweierplatz in Zürich ohne Benennung. Und ich fand auch keines der sonst allgegenwärtigen kleinen blauen quadratischen Hinweistäfelchen zu diesem Park und seiner Frauenskulptur. Aber vor dem Hintergrund der roten Rosen macht sich die Dame mit ihren resolut eingestützten Armen doch recht gut, oder?

23. Jun. 2015

Zürcher Streiflichter 6

Gesammelte Fotos aus den letzten Tagen

13. Jun. 2015

Fontäne Stadelhofen

Knapp 150 Jahre ist er alt, der Brunnen auf dem Platz Stadelhofen (gebaut 1869). Er wurde in den letzten Wochen zerlegt und restauriert. Nun ist er wieder sauber und „glänzt“ in seinem Gusseisen-Anthrazit.

Zürich hat um die 1200 Brunnen, kann daher mit Fug und Recht als Brunnenstadt bezeichnet werden. Und im Gegensatz zu vielen anderen Städten auf dieser Welt ist (bis auf wenige gekennzeichnete Ausnahmen) das Wasser in Trinkwasserqualität.

 

10. Jun. 2015

Auf der Egg

Kürzlich durfte ich mal wieder in eines der schönsten Quartiere Zürichs fahren… nach Wollishofen. Wäre dieser Stadtteil (zumindest für mich persönlich) zu nicht so furchtbar abgelegen, dann … na ja, dann wäre ich wohl öfters dort. Nach meinem dienstlichen Termin im dortigen Tramdepot nahm ich mir noch etwas Zeit, um ein paar Fotos von der Kirche auf der Egg zu machen.

Die ca. 80 Jahre alte Kirche besticht durch eine recht klare Formgebung. Gegen Norden ist der Bau abgerundet. Die Südseite (innen die Altar- und Orgelseite) hingegen ist eine glatte flache Fassade, welche jedoch mit zwei Reliefs verziert ist. (Mehr dazu auf Wikipedia)

Das Gebäude wird inzwischen nicht mehr regelmässig von der reformierten Kirchengemeinde Wollishofen benutzt, dazu reicht wohl inzwischen wieder die kleinere und ältere Kirche etwas unterhalb der Egg. Damit das Gebäude nicht völlig nutzlos dasteht, wurde ein Projektwettbewerb ausgeschrieben. Die eingereichten Ideen spannen sich vom Umbau zur Indoor-Freestyle-Arena über die Umgestaltung in ein Hotel bis zu einer Wohnüberbauung. Letztlich jedoch hat das Projekt Kunst Klang Kirche diesen Bewerb gewonnen. Was ja nicht heissen will, dass man nicht später auf eine der anderen interessanten Projektideen zurückgreift.

Leider war die Kirche verschlossen, als ich vor einigen Tagen dort mit meiner Fotokamera unterwegs war, denn der völlig aus Holz gestaltete Innenraum ist vielleicht nicht jedermanns Geschmack, aber durchaus einen Blick wert.

9. Jun. 2015

Kinderfreude

Spielen erlaubt

Spielen erlaubt

Draussen hinter meinem Balkonfenster ist es derzeit recht laut. Denn Kinder toben gerade auf dem Spielplatz im Innenhof meiner Wohnüberbauung herum. Und ganz ehrlich: mich macht das glücklich! Kinder dürfen Lärm machen. Das ist für mich die aller schönste Form von Lärm.

Ich erinnere mich, wie ich einmal vor einigen Jahren eine Wohnung in Würenlos besichtigt hatte. Ich war damals gerade dabei, von der Ostschweiz in die Zürcher Agglo zu zügeln. Die nette Dame von der Wohnungsverwaltung sagte damals fast entschuldigend zu mir: „Sie sollten wissen, dass in diesem Quartier viele Familien mit kleinen Kindern wohnen. Und die machen natürlich untertags auf den Spielplätzen einen rechten Lärm…“ Natürlich finde ich nur fair, wenn man als Wohnungssuchender auf einen solchen Umstand hingewiesen wird. Aber ich finde es auch jammerschade, dass es überhaupt notwendig ist, darauf hinweisen zu müssen.

Kinder sollen spielen dürfen. Kinder sollen Lärm machen dürfen. Kinder sollen ihre natürliche Freude am Leben ausleben dürfen.

Ich selbst habe keine Kinder. Das Leben hat es (bisher) mir nicht vergönnt, Vater zu werden. Und ich denke, dass dieses Kapitel inzwischen auch abgeschlossen ist. (Never say never, aber bleiben wir realistisch…) Man kann jetzt müssig darüber diskutieren, ob das nun förderlich für meine Einstellung ist oder nicht. Vielleicht habe ich in meinem Leben einfach auch noch nicht die Überdosis an Kinderfreude eines eigenen Nachwuchses mittragen müssen. Vielleicht machen mir lärmende Kinder ja auch nur Freude, weil es mir selbst (bisher) nicht vergönnt war, Kinder zu haben. Ich weiss es nicht. Ist auch völlig egal, denn es ist einfach so wie es ist: Kinderlärm bereitet mir Freude!