16. Okt. 2015

Dreist: Cold Call gegen Cold Calls?

Telefonterror

Telefonterror

Wir kennen alle die Cold Calls, die unerwünschten Anrufe. Bei denen uns ein Krankenkassenvergleich, irgendwelche Computerhilfe verkauft werden will. Oder bei denen irgendein Marktforschungsinstitut uns mehr oder weniger persönliche Fragen stellt. Nur das Wissen, dass da am anderen Ende ja doch immer noch ein Mensch mit seinen ureigenen Sorgen und Nöten sitzt, hält mich immer wieder davon ab unhöflich zu werden. Wer so einen Job machen muss, der ist wohl anderweitig im Arbeitsmarkt nicht mehr untergekommen.

Besonders dreist jedoch fand ich einen Cold Call, den ich heute erhalten habe. Da wollte mir doch tatsächlich jemand (Fa. Geminis; wer will,  googelt einfach werbesperre) am Telefon ein Abo verkaufen, das mich vor unerwünschten Anrufen schützen soll. Hallo?? In welches Hirn wurde denn da geschissen? Demnächst behauptet noch irgendwer, dass man mit Völlerei abnehmen kann, oder dass Krieg das einzige Mittel für Frieden ist? Halt Moment, es gibt ja Leute die sowas ernsthaft glauben… Ist für mich der gleiche verwirrte Hirnsauce wie eben so ein Geschäftsmodell mit diesen Cold Calls gegen Cold Calls.

Ganz nebenbei bin ich der Überzeugung, dass ein sogenanntes Abo gegen lästige Werbeanrufe wenig hilft. Mich hat noch selten irgendso ein Krankenkassenvergleichs-Fuzzi von der selben Nummer zwei Mal angerufen. Es sind immer neue Telefonnummern. Ausserdem kann man technisch recht problemlos seine Rufnummern-ID verändern, verschleiern usw… Ich würde also für etwas bezahlen, was mir überhaupt nichts bringt. Und irgendwelche Garantien erhalte ich übrigens auch nicht. Ich hätte also keinerlei Handhabe gegenüber Geminis, wenn ich weiterhin unerwünscht angerufen werde. Nepp also. Zumindest in meinen Augen.

So langsam gehe ich dazu über, nur noch Telefonanrufe anzunehmen, deren Absender ich kenne. Alle anderen können mir ja auf den Anrufbeantworter sprechen, wenn es denn wichtig sein sollte.

5. Okt. 2015

Zürisee im Herbstföhn

Gestern verwöhnte uns die Sonne in Zürich mit einem herrlichen Wetter, etwas Föhneinfluss liess die Glarner Alpen hinter dem Zürisee leuchten. Gerne wäre ich bei so einem Licht mit meiner Kamera losgezogen auf der Jagd nach schönen Motiven. Aber ich durfte arbeiten, sprich Tram pilotieren. Aber immerhin konnte ich mal am späten Nachmittag an der Endstation Tiefenbrunnen schnell zum Schiffsteg an den See springen und mit der kleinen Kamera einen Schnappschuss in Richtung Süden machen. Voilà: Der Zürisee im späten Nachmittagslicht.

Zürisee an einem herbstlichen Spätnachmittag

Zürisee an einem herbstlichen Spätnachmittag