15. Dez. 2014

Brückenbau

An manchen Tagen baue ich nicht an meiner echten Eisenbahnanlage, sondern ich werke auf einer digitalen Welt. Genauer gesagt in dem faszinierenden Bauklötzchenspiel Minecraft. Das geschieht häufig dann – nicht ganz zufällig – an so Tagen wie dem heutigen, wenn ich nach unseren 4 Magnificat-Konzerten wieder etwas emotional durchhänge. Das ist dann der beste Zeitpunkt, um einfach in eine andere Welt abzutauchen.

Für alle Insider: Ich spiele im Adventuremodus auf einer Welt in der Version 1.8, es sind keinerlei Mods aktiv, dafür aber das Soartex-Ressourcenpaket. Zwei kleine Cheats sind aktiviert: Zum einen zerstören mir explodierende Creeper keine Blöcke, um zum anderen verliere ich nichts wenn ich sterbe. Sonst ist alles „Vanilla“. Alle verbauten Blöcke sind vorher irgendwo anders abgebaut, hergestellt oder geerntet worden.

Zuerst baue ich in einer neuen Minecraftwelt meist einige Strukturen, die ich für mich wichtig erachte. Eine Baumschule, einige Felder mit Kürbis, Weizen, usw. Und natürlich irgendeine Ecke wo ich meine Sachen lagern kann. Das erste grössere Projekt ist nun eine Eisenbahnstrecke quer durch die Welt. Mit Brücken, Tunneln, Stützmauern und Beleuchtung. Das vorläufige Ergebnis sind dann wie folgt aus.