8. Jul. 2021

Sommer in Hellabrunn

Der Juli ist ja bisher kein Bilderbuch-Sommermonat. Wolken, Regen, Gewitter und kühle Luft lassen kein Sommergefühl aufkommen. Kurz zuvor jedoch, noch in den letzten Juni-Tagen präsentierte sich der Sommer von seiner Prachtseite. Das nutzten auch die Wasservögel im Tierpark Hellabrunn für Badefreuden und Gefiederpflege.

22. Okt. 2020

Wildkatzen in Langenberg

Es war eigentlich zum Haareraufen – wobei ich sowieso schon recht wenig Haare auf dem Kopf habe: wir waren kürzlich bei sonnigen Herbstwetter im Wildnispark Langenberg (bei Langnau a. A.). In erster Line wollten wir dort den sog. Raubtierpfad ablaufen, in der Hoffnung, Wildkatzen, Wölfe, Bären und Luchse zu sehen. Aber die Gehege präsentierten sich in ausschliesslich buntem Herbstlaub. Vierbeiner waren keine zu entdecken, die haben sich alle irgenwo verkrochen.

Eigentlich wollten wir schon etwas enttäuscht wieder in Richtung S-Bahn zurücklaufen. Wir beschlossen, doch noch ein zweites Mal kurz zu den Wildkatzen rein zu schauen. Und siehe da: sie hatten sich etwas aus ihren Verstecken herausgetraut und zeigten etwas Aktivität.

Insgesamt waren es drei Tiere, die wir erkennen konnten. Zuerst hielten sie sich irgenwo in den Ästen einer Kiefer auf, später kamen sie auch vereinzelt an den Boden herunter, futterten eine Maus oder machten Toilette….

1. Feb. 2019

Wilhelma

Es ist schon eine geraume Zeit her, genau genommen schon 8 Monate: im letzten Mai reiste ich nach Stuttgart, um den dort ansässigen Zoo zu besuchen. In der baden-württembergischen Landeshauptstatt hat dieser zoologisch-botanische Garten einen eignen Namen: Wilhelma. Der Park wurde ursprünglich im 19. Jh als königliche Gartenanlage angelegt, mit einer Mischung aus Tiergehegen, Pflanzenhäusern und sonstigen Gebäuden – die meisten davon im damals beliebten maurischen Baustil. König Wilhelm wollte dort lustwandeln und seinen Gästen ein repräsentatives Refugium anbieten. Später, nach dem zweiten Weltkrieg, wurde der Park zu einem zoologisch-botanischen Garten ausgebaut.


Es war – selbst für den Mai – ein aussergewöhnlich warmer und schöner Samstag, als ich dort in der Wilhelma herumstreunte. Begünstigt durch das Wochenende kamen ausserordentlich viele Besucher in den Park. Dennoch verteilten sich die Menschenmassen sehr gut in dem weitläufigen Gelände. Sehr gut gefallen haben mir insbesondere die Gewächshäuser, das Gehege der Schneeleoparden und der Mammutbaum-Wald. Ebenfalls einen Besuch wert ist das Schmetterling-Haus. Und die vielen Gebäude im Maurischen Baustil zaubern ein ganz besonderes Flair.

4. Sep. 2018

Koalas und anderes Getier

War gestern mal wieder im Zürcher Zoo. In erster Linie, weil ich die neu Australien-Anlage mit den Koalas, Waranen usw. noch nicht gesehen habe. Aber natürlich hab ich meine Fotokamera auch auf andere Tiere gerichtet….

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

So völlig will mir die Australien-Anlage noch nicht gefallen. Denn die Aussengehege wirken derzeit noch etwas steril. Es gibt einen Bereich, in dem man zu den Emus und Känguruhs hinein gehen kann. Dort braucht es wohl noch mindestens einen Sommer, bis die Grünpflanzen eine Grösse erreicht haben, die das ganze Areal etwas normaler aussehen lässt.
Die Gehege im Innenbereich (Koalas, Echsen) hingegen gefallen mir gut. Schön in Szene gesetzt, wieder mit vielen zusätzlichen Informationstafeln angereichert. Natürlich habe ich mich dann auch einer Tierpräsentation angeschlossen, die von einer Tierpflegerin sehr interessant und anschaulich durchgeführt wurde. Sie konnte uns noch viel über die verschiedenen gezeigten Tiere erzählen: über Fütterung, Gesundheitsvorsorge, Gehegegestaltung, Zuchtpläne usw… sehr spannend! So muss Zoo sein!